Aktuelle Zeit: 26. Jul 2017 10:36

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Forumsregeln


Die Betreiber und die Moderatoren vom ITK-BOTE Forum distanzieren sich hiermit ausdrücklich von den von Mitgliedern verfassten Beiträge und berufen sich auf das TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit.
Sollte ein Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 
 Der "Fuchsschwanz"-Skeptiker 
AutorNachricht
Forscherin
Forscherin
Benutzeravatar

Registriert: 08.2014
Beiträge: 1590
Geschlecht: weiblich
Highscores: 2
Beitrag Der "Fuchsschwanz"-Skeptiker

Dieses Mal widme ich meine Feder einer anderen Art von Skeptiker, keine wohl organisierte Gruppe wie GWUP & Konsorten sondern den "einfachen Michel" (..merkwürdiger Weise fast ausschliesslich Männer die nicht mehr ganz taufrisch sind.....) der sich auf irgendeine Art und Weise dem Paranormalen zugehörig fühlt, obwohl sie ja eigentlich gegen alles Paranormale sind und sich deswegen gerne in Fachforen reindrängt um seine geistigen Ergüsse zwischen Bierdünsten & Motorenöl freien Lauf zu lassen.

Aus Gründen wie sie sich darstellen, schreiben, welche Formulierungen sie benutzen , erinnern sie mich an das Klischee vom ""Honk" auf dem Mofa mit Fuchsschwanz am Sattel"
Deswegen die Bezeichnung "Fuchsschwanz-Skeptiker".

Ja... eine eigenartige Spezie... wenn man ihn so auf der Strasse begegnen würde , vielleicht sogar auf irgendeinen älteren Motorrad , am Kiosk oder in irgendeiner "Beize" würde man nur noch den obligatorischen Fuchsschwanz an Gürtel, Lenker oder sonstwo vermissen.

Kein Gedanke daran dass man diesen Typus im Internet ausgerechnet auf Seiten antreffen könnte die sich mit dem Paranormalen befassen.

Auf jeden Fall ist dieser Typus von "Skeptiker" auf einer ganz anderen Mission unterwegs. Welche genau diese ist - konnte ich noch nicht 100% herausfinden, wohl jedoch einen Teil - Selbstbestätigung.
Er ist selbstverständlich gegen alles Paranormale , ITK, Nahtoderfahrungen, Telepathie usw.... und versteckt sich hinter einer "Copy & Paste" Sammelwut von Tierversuchsexperimente, irgendwo aus dem letzten Winkel des Internets, aus irgendeinem Zeitalter. (irgendwie verständlich, für einen selbstverfassten Text müsste man auch ein Mindestmaß .....)

Diese Tierversuchsexperimente (neurologischer Art) müssen dann herhalten als Allround-Theorie / Beweiskette für sämtliche paranormalen Geschehenisse.
Vom Ufo bis zu Nahtoderfahrungen über Tonbandstimmen und Geistererscheinungen bis hin zu Telepathie und Psychohygiene.... alles erklärbar mit neurologischen & psychologischen Theorien die auf Grund von Versuchen an Ratten & Co. durchgeführt wurden. ( Und wenn das mal nicht passt dann bildet man sich eben Alles ein)
Besonders das Rattengehirn wird da ganz gerne zitiert und vollkommen unbeeindruckt von Zweifeln vieler Wissenschaftler , einfach in irgendein passendes Skeptikerforum oder sonstwo "ge-pastet".

Teil 2 folgt.....

_________________
Bild

Nicht der ITK Forscher ist in der Pflicht zu beweisen dass es ein Leben nach dem Tode gibt, sondern der Skeptiker, der behauptet es gäbe kein Leben nach dem Tode!


Zuletzt geändert von Madleine am 20. Aug 2014 23:20, insgesamt 1-mal geändert.



20. Aug 2014 22:50
Profil
Forscherin
Forscherin
Benutzeravatar

Registriert: 08.2014
Beiträge: 1590
Geschlecht: weiblich
Highscores: 2
Beitrag Re: Wenn "Möchtegerns" Psychologe spielen...
Teil -2-

Vollkommen unreflektiert und uninformiert wird dann das "gesammelte Werk" als Generalantwort zu irgendeiner paranormalen Thematik als Antwort zurechtgebogen, ein wenige der Bezug angepasst und ...schwupps.... verkauft man sich im Internet als eine Art "sachlicher , wissenschaftich orientierter" Diskussionspartner.

Ich kann zwar nachvollziehen dass es verlockend für derartige Persönlichkeiten ist seine Bestätigung auf diese Art und Weise zu erlangen, jedoch ist es keine kluge Entscheidung da es mit der Zeit durchschaubar und somit unglaubwürdig ist.

Der bedeutende Facharzt für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie, -Herbert Stiller- bemerkte treffend:....


...dass sich Tierversuche auch im Bereich der Neurologie & Psychologie als eine...
Zitat:
...Wissenschaft herausstellt, die durch ihre Fixierung auf die (tier)experimentelle Situation dynamische Lebensprozesse und den ganzheitlichen Menschen ausblende....


Ebenso wie viele Wissenschaftler generell es ablehnen im Bereich der Neurologie & Psychologie eine 1:1 Übertragung auf den Menschen auch nur anzunehmen.

Weiterhin treffend bemerkte er über diejenigen Wissenschaftler die dennoch den Menschen gerne mit Ratten vergleichen:.....

Zitat:

„Wie viele tierexperimentelle Arbeiten deutlich zeigen, hat die Arbeit mit ungeeigneten Mitteln am ungeeigneten Objekt noch keinen Wissenschaftler ernstlich geschreckt. Diese Wissenschaftler spielen ein unwürdiges Spiel mit den Angst- und Schuldgefühlen sowie der Autoritätsgläubigkeit der Laien. Die intelligenteren von ihnen wissen genau, dass für die Humanmedizin damit nichts erreicht wird als eine sich ständig verlängernde Kette von Irrtümern. Viele Schädigungen und Irrtümer hätten vermieden werden können, wenn gleich mit Methoden, die für den Menschen Gültigkeit besitzen und auf den Menschen übertragbar sind, gearbeitet worden wäre und nicht mit Tierversuchen.“

– Herbert Stiller-


Dennoch sieht sich dieser "Quasi-Skeptiker Typus" von dem ich hier schreibe, als "Copy&Paste" Botschafter einer eng bemessenen und keineswegs aussagekräftigen Versuchsanordnung durch Tierversuche.
Wie Z.B. beim Thema Nahtoderfahrung ganz gerne ein einsames, altes Rattenexperiment herangezogen wird , bei dem chemische und generelle Aktivitäten im Gehirn einer sterbenden Ratte gemessen wurde und eben natürlich ncht auf den Menschen übertragbar - dennoch von diesem Skeptiker-Typus als solches gewertet und verbreitet wird.

Wie sagte Herbert Stiller so treffend....:

Zitat:
Die Ergebnisse von Tierversuchen seien wertlos, da diese grundsätzlich nicht auf den Menschen übertragbar seien und nur als pseudowissenschaftlich bzw. als Alibifunktion angesehen werden könnten


Ich schliesse mich dem an !


M.

_________________
Bild

Nicht der ITK Forscher ist in der Pflicht zu beweisen dass es ein Leben nach dem Tode gibt, sondern der Skeptiker, der behauptet es gäbe kein Leben nach dem Tode!


20. Aug 2014 23:11
Profil
Benutzeravatar

Registriert: 08.2014
Beiträge: 180
Geschlecht:
Beitrag Re: Wenn "Möchtegerns" Psychologe spielen...
ja leider verhält es sich so.
ich konnte das ja auch in manchen foren so erleben.
interessanter weise haben dieser typus von skeptiker natürlich irgendwie auf alles eine antwort...
da fragte ich mich immer wieder warum diese personen nichts erreicht haben in ihrem leben , wenn sie ja so "intelligent" sind...
bei einem typen konnte ich mal lesen da nahtoderfahrungen ja nur eine reine gehirnleistung sind :mrgreen:
er hätte da mal was gelesen ... dumm nur dass dass was er laß jahrzehnte alt war und längst überholt .
das störte den dann nicht. er beharrte darauf dass nahtoderfahrungen einfach eine gehirnleistung wäre.


21. Aug 2014 23:41
Profil
Forscherin
Forscherin
Benutzeravatar

Registriert: 08.2014
Beiträge: 1590
Geschlecht: weiblich
Highscores: 2
Beitrag Re: Wenn "Möchtegerns" Psychologe spielen...
Tja, das sind halt dann jene die beratungsresistent sind.
Das wäre ja nicht das Problem wenn..... ja wenn sie wenigstens tatsächlich zeitnahe, aktuelle Ergebnisse -pasten- würden.
Aber leider merken / überprüfen sie ja nicht einmal auf Aktualität. Das ist ganz schlecht. Sie merken nicht wie sich selber somit unglaubwürdig machen.

Denn wenn man schon irgendwelche angebliche neurologische Tierversuche als "Allroundantworten" für Anti-Para Parolen nutzt , dann sollte man auch Quelle und Aktualität prüfen.
Aber schlimmer empfinde ich dabei die Fehlinformation, die dann von manchen Menschen gelesen werden die noch keine grosse Erfahrung haben in den Bereichen.
Diese glauben dann eventuell was sie da lesen... das ist traurig.

M.

_________________
Bild

Nicht der ITK Forscher ist in der Pflicht zu beweisen dass es ein Leben nach dem Tode gibt, sondern der Skeptiker, der behauptet es gäbe kein Leben nach dem Tode!


22. Aug 2014 00:05
Profil
Benutzeravatar

Registriert: 08.2014
Beiträge: 180
Geschlecht:
Beitrag Re: Der "Fuchsschwanz"-Skeptiker
nachdem ich dort eine zeit lang als gast gelesen habe, bin ich erst einmal froh nie in so einem forum gewesen zu sein.
der wichtigtuerreifaktor ist dort sehr hoch.
was mich allerdings zum lachen brachte war dass augenscheinlich ältere männer sich avatarnamen geben die an kindisch nicht mehr zu übertreffen sind und einiges verraten von der psyche jener.
da ist ja nicht nur die halbe griechische göttersagenwelt vertreten :x sondern auch noch so manch mystischer nebel.
aber besonders bei römer und götternamen kommt mir automatisch die wahrheit in den sinn von den männern die sich eines tages einen porsche kaufen um ein körperliches defizit auszugleichen. im volksmund nennt man dies auch *******-verlängerung. ich habe das mal in sternchen gesetzt , ich denke jeder ahnt was es bedeutet.
alles in allem machen solche selbsternannte götternamen und römernamen natürlich einen äusserst unseriösen eindruck.


9. Sep 2014 13:26
Profil
Forscherin
Forscherin
Benutzeravatar

Registriert: 08.2014
Beiträge: 1590
Geschlecht: weiblich
Highscores: 2
Beitrag Re: Der "Fuchsschwanz"-Skeptiker
Ja, naja, diese Götternamen sind ganz klar kindisch.
Ein normaler Vorname oder fantasievolle Eigenkreation tuts da anscheiend nicht mehr.
Nein, es muss eine virtuelle "Erhöhung" des eigenen Standes stattfinden. :grin:

Ich denke , für manche Menschen ist das Internet eine Welt in der sich manche Menschen irgendwie "höher" "besser" "machtvoller" fühlen wollen. Da muss dann schon die griechsich-römische Geschichte herhalten....
OMG - Das Jahr 2014 - Die intellektuelle Entwicklung auf -Flatline- während der technische Fortschritt voranschreitet.

Ich denke das ist der Grund warum es Kriege auf der Welt gibt.
Der Mensch bleibt blöd aber die die Technologien und Waffen entwickeln sich immer weiter.
Ich muss da immer an einen Schimpansen denken den man zum spielen den roten Knopf für eine Atombombe in die Hand drückt.
Schade, sehr schade...

_________________
Bild

Nicht der ITK Forscher ist in der Pflicht zu beweisen dass es ein Leben nach dem Tode gibt, sondern der Skeptiker, der behauptet es gäbe kein Leben nach dem Tode!


9. Sep 2014 13:39
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron
© phpBB® Forum Software • Designed by Vjacheslav Trushkin for Free Forums/DivisionCore.
phpBB3 Forum von phpBB8.de